Ihre Suche nach »Freiheit« lieferte 149 Ergebnisse:

235 · Juli 2019

Gemeinsam sind wir frei

Konrad Schily im Gespräch mit Philip Kovce

... sich damit weiterhin für sein Lebensthema: Freiheit im Sozialen. 1937 in Bochum geboren, gründete...
mehr lesen >

234 · Juni 2019

Was nicht fallen soll

Liebe Leserin, lieber Leser

... Kurze Entfernung aus dem Gespräch. Von der Freiheit, «damit zu tun, was Ihnen richtig und passend...
mehr lesen >

234 · Juni 2019

«Versailles» und seine Folgen

100 Jahre Friedensvertrag und seine Wirkungen auf die Gegenwart

... der Völker das wohlklingende Freiheitsver­sprechen der Nationen ausruft und faktisch...
mehr lesen >

234 · Juni 2019

Natürlich lernen

... Zivilisationskrankheiten seien. Mit viel Liebe, Freiheit und Naturerfahrungen dachte ich meine Kinder...
mehr lesen >

233 · Mai 2019

Entwicklung gelingt nur gemeinsam

Udo Herrmannstorfer im Gespräch mit Ralf Lilienthal

... der Französischen Revolution spricht er von der Freiheit im Geistesleben, von der Gleichheit im Rechtsleben...
mehr lesen >

233 · Mai 2019

Das Stirnmal des Königs

gelesen von Simone Lambert

... Als ihm nach einem spektakulären Zweikampf die Freiheit geschenkt wird, weiß er nicht, was er mit...
mehr lesen >

230 · Februar 2019

Jeder hat das Recht, eine Ausnahme zu sein

Christian Boettger im Gespräch mit Maria A. Kafitz

... Erziehung zur Freiheit . Kann man zur Freiheit erziehen? Hat Freiheit innerhalb einer Schule überhaupt einen Platz, einen Ent­faltungsraum? CB Es wäre ja fatal, wenn ich nur frei wäre, wenn ich draußen bin. Dann wäre die Schule praktisch ein «Lerngefängnis» und die sogenannte «Freizeit» fände nur andernorts statt. Ich glaube aber, dass Kinder und Jugendliche in der Schule ihre Freiheit erleben müssen. Übrigens auch die Lehrer. Eigentlich muss dieser Lernraum Schule der wirkliche, der echte Freiheitsraum sein. Wenn er das ist, wirkt dies auch auf die Zeit danach. MAK Wie kann das gelingen? CB Erst einmal muss das Individuum ernst genommen werden. Frei ist man ja nur, wenn man auch wirklich als einzelner Mensch wahrgenommen wird. Ich bin niemals frei als Gruppe. Als Gruppenmitglied und durch Gruppenzwänge ist man praktisch immer schon in sich selbst gefangen. Aber jeder ist einzigartig. Und wir müssen jedem diese Einzigartigkeit zugestehen – jedem Schüler und jedem Lehrer. Ich habe das vor Kurzem bei einem Elterngespräch so formuliert: Jeder Jugendliche in der Schule hat das Recht, eine Ausnahme zu sein. *** MAK Das ist ein bemerkenswerter Gedanke, der auch außerhalb der Schule gelten sollte. Was aber heißt das für Sie als Lehrer konkret? CB Wenn ich Ernst mache mit diesem Gedanken, dann darf ich mich als Lehrer nicht hinter Regeln verschanzen, die von mir oder meiner Schule aufgestellt wurden, denn sonst habe ich nie den Freiraum, eine Ausnahme zu machen. Ich muss mir als Pädagoge ganz praktisch in alle Richtungen Freiraum er­öffnen und mich dabei stetig selbst hinter­fragen. Und den Schülern muss ich Freiräume eröffnen, in denen sie sich bei allem, was es zu erlernen gibt, entfalten und einbringen können. Hierbei geht es nicht um ein zielloses Ausleben von falsch verstandener Freiheit. Freiheit und Individualität hängen beim Menschen immer mit Gemeinschaft zusammen. Und Gemeinschaft funktioniert nur, wenn wir Verabredungen treffen und echtes Interesse am anderen und seinen Gedanken haben. Wenn ich das als Lehrer wirklich ernst nehme, muss ich meine Fragen so formu­lieren, dass ich an einer Antwort interessiert bin, die ich noch nicht kenne. Dass eine Frage eine neue Frage provoziert und eine neue Überlegung einen wirklich neuen Gedanken produziert. Das schafft für Schüler, aber auch für Lehrer einen Entwicklungsraum, in dem beide stetig voneinander lernen können, und zwar im jeweils individuellen Tempo. Ich bin nämlich nicht nur davon überzeugt, dass jeder eine Ausnahme ist, sondern auch davon, dass jeder Mensch seine eigene Entwicklungszeit hat. Menschsein heißt, sich entwickeln können. Aber es heißt nicht, dass jeder Mensch die gleiche Zeit braucht. Jeder hat eine andere Zeit. Wir denken – auch in der Schule – aber leider immer noch zu stark in Normen. *** MAK Wie kann vor diesem Hintergrund guter Unterricht gelingen, auch in Fächern, die nicht für alle leicht sind? Sie kennen das ja gut, denn schließlich haben Sie Mathe­matik und Physik unterrichtet. CB Das müsste man eigentlich Schüler von mir fragen. Guter Unterricht gelingt nicht immer, und jeder Unterricht ist in gewissem Sinne ein Wagnis. Eine Schulstunde kann eine Sternstunde werden – sie kann aber auch scheitern. In Wirklichkeit, davon bin ich überzeugt, will jeder Mensch lernen. Er möchte etwas können, sich einbringen in diese Welt und etwas verändern, etwas verbessern. Und jetzt kommt es eben darauf an, was der Lehrer damit macht: Ist er begeistert von seinem Fach? Hat er ein tieferes Interesse daran? Ist es ihm selbst nicht langweilig? Denn wenn es ihn langweilt, kann Lernen nicht funktionieren. Wenn dem Lehrer das Fach, jede einzelne Stunde wichtig ist, weil etwas ganz Besonderes passieren soll, dann kann auch Mathe­matik oder Physik aufregend werden. Vor allem dann, wenn abstrakte Inhalte mit Leben gefüllt werden. Im Unterricht sollte etwas unmittelbar Spürbares vermittelt werden. Wenn zum Beispiel das Gesetz von den Schallbewegungen nicht nur als Formel genannt wird, sondern im Experiment beeindruckt – und bewegt. Wenn das gelingt, hat man schon viel gewonnen, weil Fragen entstehen. Manchmal können daraus sogar Lebensfragen erwachsen. Natürlich scheint es die eigentliche Aufgabe der Schule zu sein, Lerninhalte zu vermitteln. Sie darf dabei aber kein künstliches Unternehmen werden. Sie muss so lebenstüchtig und so lebenspraktisch wie nur möglich sein. *** MAK «Ihre» Schule feiert 2019 ja den 100. Geburtstag. Im September 1919 wurde in Stuttgart die erste Waldorfschule eröffnet. Was ist in Ihren Augen das pädagogische Herzstück dieser Schulform? Was braucht sie heute, was für die Zukunft? CB Das Herzstück herauszugreifen ist natür­lich nicht ganz so einfach, da muss ich mehrere nennen – und werde doch manche ungenannt lassen. Eines ist auf jeden Fall, dass die Entwicklung des einzelnen Kindes im Mittelpunkt steht. Rudolf Steiner, der Begründer der Waldorfpädagogik, sagte das sogar so: «Jedes Kind in deinem Klassenraum ist ein Mittelpunkt des Kosmos.» Das finde ich einen ganz wunderbaren Gedanken, auch in Bezug auf mich und meine berufliche Herkunft. Das funktioniert aber nur – und da war Steiner schon sehr genial und visionär in seiner Zeit –, wenn die Schule auf dem Autonomieprinzip aufgebaut ist, wenn der Lehrer eben wirklich für das verantwortlich ist, was er macht, also wirklich selbstbestimmt arbeiten kann. Davon sind wir meines Erachtens noch meilenweit entfernt, weil das an den Einzelnen auch riesige An­forderungen stellt. Zu gerne legen wir uns zurück ins Ruhekissen von irgendwelchen Verordnungen oder Vorgaben, die irgendjemand anderes aufgeschrieben hat. Aber ich kann auf Dauer die Verantwortung nicht auf andere Menschen abschieben. Neben der Autonomie ist ein weiteres Herzstück – auch wenn das heutzutage seltsam klingen mag – die folgende, von Steiner immer wieder betonte Frage: Wie steht es um eure Liebe? Liebt ihr diese Menschen, die euch da begegnen als Lehrer und als Schüler? Er meinte damit eine allgemeine Menschenliebe, die Entwicklungsraum letztendlich erst ermöglicht. Diese Frage muss auch heute stets aufs Neue gestellt werden. Und die Antwort ist nie einfach, denn nicht immer begegnen wir einander mit vorurteilsfreiem Herzen. Darüber hinaus darf ein Lehrer sich niemals ausruhen auf dem, was er mal mit einer Klasse geleistet hat. Er sollte niemals denken: Ich habe jetzt schon zehn Jahre lang den Satz des Pythagoras gut ein­geführt, also wird es das elfte Mal auch klappen. Er darf niemals das Gefühl haben, irgendeinen «super­päda­gogischen Weg» zu beherrschen. Als Lehrer muss man immer auch ein Sich-Entwickelnder bleiben. Das hat Rudolf Steiner den Lehrern schon 1919 ans Herz gelegt. Aber ob wir das wirklich er­füllen, ist damals wie heute ein offenes Feld. Ein letztes Herzstück will ich noch nennen, und es ist wie die anderen kein Unwesentliches: Ich muss in der Schule auch die gesamte Umgebung und die gesamte Gemeinschaft, die Gesellschaft, meine Gemeinde, meine Stadt im Bewusstsein haben. Ich muss immer ein Mensch der Zeit sein. Jeder Lehrer, der irgendwie von gestern wirkt, wird von den Schülern nicht ernst ge­nommen. Ein Lehrer von heute zu sein heißt, sich für alles zu interessieren, was es auf der Welt gibt. Grundsätzliches Interesse – das ist es, was insbesondere Jugendliche, aber auch die kleinen Kinder wirklich wichtig finden. Und sie merken es sofort, ob man Interesse hat oder nur so tut. Wenn wir es jedoch schaffen, das Weltinteresse mit der Menschenliebe zu verbinden, dann kann die «Erziehung zur Freiheit» gelingen, und zwar für die SchüleFreiheit.html?listtype=search&searchparam=Erziehung%20zur%20Freiheit...
mehr lesen >

230 · Februar 2019

Nie mehr allein

gelesen von Simone Lambert

... und harmonische Momente. Das Leben in Freiheit ist schön (Malots Schilderungen spiegeln...
mehr lesen >

229 · Januar 2019

Lernen und Spielen

... schöpferischer Kräfte. Es vermittelt etwas Freiheitliches und offenbart den ausgeprägten Bewegungsdrang...
mehr lesen >

229 · Januar 2019

Winterhaus

gelesen von Simone Lambert

... sondern sie findet im Winterhaus die Freiheit, ein Abenteuer zu erleben und sich für einen...
mehr lesen >

228 · Dezember 2018

Immer wieder

Von Mosley in den 1930ern zur Gewalt in Charlottesville: der Hasskult lebt weiter

... für sein Land, öffent­liche Ordnung, Redefreiheit und «englische Methoden». Juden waren zur...
mehr lesen >

225 · September 2018

Das ist wichtig

... leicht, da ihm in der Wahl des Themas völlige Freiheit gewährt wurde, er aber «von der Notwendigkeit...
mehr lesen >

223 · Juli 2018

Glory

gelesen von Simone Lambert

... mit den Pferden und dem Gefühl von Freiheit teilhaben; ihre Schilderungen des Rennens...
mehr lesen >

218 · Februar 2018

Unser Voldemort

... mir. Ich genieße es. Es ist so viel Frieden und Freiheit in diesem Zustand. Endlich frei davon, sich...
mehr lesen >

218 · Februar 2018

Singen ist ein heiliger Ort

Simin Tander im Gespräch mit Ralf Lilienthal

... so festgelegt wurde. Ich liebe Jazz wegen der Freiheit beim Improvisieren – mit und ohne Worte....
mehr lesen >

215 · November 2017

Die Insel von nebenan

Pellworm kann es anders

... Wattenmeer», der die vehement proklamierte «Freiheit für die Friesen» einzuschränken droht....
mehr lesen >

214 · Oktober 2017

Schreiben, um zu verstehen

Jeanne Benameur im Gespräch mit Evelies Schmidt

... im Schreiben so sehr für den Weg zu innerer Freiheit und Humanität? An einem sonnigen Tag ergab...
mehr lesen >

211 · Juli 2017

Vive la France!

... Frankreichs, des Mutterlandes der europäischen Freiheitsideale und Menschenrechte, wie Marine Le Pen...
mehr lesen >

211 · Juli 2017

Lesen schenkt Zeit

... Vorgang – und das macht die einzigartige Freiheit des Lesens aus – bin ich selbst Herr und...
mehr lesen >

210 · Juni 2017

Kellerkind

gelesen von Simone Lambert

... Kerker gesperrt, nahm man ihm die Bewegungsfreiheit, Bildung, persönliche Bindung und ein soziales...
mehr lesen >

209 · Mai 2017

Schlüsselfragen

Lesen in den Zeichen der Zeit

... Jean-Jacques Rousseau ableiten: «Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun...
mehr lesen >

207 · März 2017

Stiller Ort

... Akt, eine freie Tat – und die Bedingung dieser Freiheit ist, dass ihr eine Notwendigkeit zugrunde...
mehr lesen >

206 · Februar 2017

Roland van Vliet

Die Reise nach innen

... bezeichnete. «Mit der Betonung der Aspekte Freiheit und Liebe innerhalb des manichäischen Christentums...
mehr lesen >

205 · Januar 2017

Boneshaker

gelesen von Simone Lambert

... Weihnachtsfest hinweist, am Kreuzweg (sic!) die Freiheit und das Leben ihrer – nicht immer beliebten...
mehr lesen >

194 · Februar 2016

Gitarrenriff & Richterrobe

Yonas Farag im Gespräch mit Ralf Lilienthal

... schützt die Meinungs- und Versammlungsfreiheit, die man dazu nutzen kann, politischen Einfluss...
mehr lesen >

193 · Januar 2016

Denkwiderstand überwinden

Ilija Trojanow im Gespräch mit Doris Kleinau-Metzler

... wie seine Frage: «Was war am Anfang – die Freiheit oder das Handeln?», die ich an Sie weitergebe. IT...
mehr lesen >

192 · Dezember 2015

Vom ausdauernden Übermut …

… an einer Kulturgeschichte des Individuums zu schreiben

... den anderen als ein «Du» zu sehen, bleibt die Freiheit des Individuums erhalten. Sehe ich den anderen...
mehr lesen >

191 · November 2015

Was heißt hier fair?

Regeln, die das Leben schreibt

... aus moralischer Intuition. Das weist auf einen Freiheitsbegriff hin. Die Ritterkämpfe des Mittelalters...
mehr lesen >

191 · November 2015

Faul und frei

... frei, sie zu ergreifen. Bewahre ich mir diese Freiheit auch während des Tuns, handle ich frei. Nimmt...
mehr lesen >

190 · Oktober 2015

Die Tochter des Bildhauers

gelesen von Simone Lambert

... Tove Jansson da erzählt, dem die Eltern viele Freiheiten lassen. Die Beziehung zur Mutter, die als...
mehr lesen >

189 · September 2015

Lindy Hop

Glück in Bauch und Beinen

... schnellen Panzerverbänden das Leben und die Freiheit von der Landkarte Europas radierten und wir...
mehr lesen >

186 · Juni 2015

Was heißt hier schön?

Schönheit – oder der verbotene Blick

... des Orpheus ist also der extreme Moment der Freiheit, der Augenblick, da sich Orpheus von sich...
mehr lesen >

185 · Mai 2015

Was heißt hier innovativ?

Ohne Bildung nichts Neues

... die Kreation neuer Lösungen als Ausdruck seiner Freiheit. Innovation wird allzu häufig einfach mit...
mehr lesen >

184 · April 2015

Was heißt hier glücklich?

Im Zusammenklang der Zeit. Für meine Mutter

... und promovierte über F. W. J. Schelling («Die Freiheit des Anfangs und das Gesetz des Werdens»)....
mehr lesen >

182 · Februar 2015

Was heißt hier wahr

Vom Fragen und anderen Denkwürdigkeiten

... sie es ein? Begründen oder behindern Formen die Freiheit? Das sind meine Parzival-Fragen. Parzival...
mehr lesen >

182 · Februar 2015

My secret Brooklyn

... Proben, eine Vitrine voller Andenken an die Freiheitsstatue und einen ganzen Zeitungskiosk mitsamt...
mehr lesen >

181 · Januar 2015

Was heißt hier heimisch?

Vom Suchen, Finden und Verlieren und von der Sehnsucht anzukommen

... der Liebe zum Leben, jenem Urvertrauen, das die Freiheit eröffnet, sich nicht permanent selbst neu...
mehr lesen >

179 · November 2014

Mein Lebensflug

... teil. Wir arbeiteten die «Philosophie der Freiheit» und die «Theosophie» durch. Dort lernte...
mehr lesen >

172 · April 2014

Morgans Erwachen

gelesen von Simone Lambert

... sehnte». Morgan kann fliehen und findet Freiheit und Zuflucht in einem christlichen Dorf, bis...
mehr lesen >

172 · April 2014

Mythos Coco Chanel

Sie wollte kein Korsett, nicht im Kopf und nicht am Körper

... befindet. Cocos Vorstellung von vielseitiger Freiheit für Frauen war bahnbrechend, geprägt durch...
mehr lesen >

171 · März 2014

Bildung, warum?

Henning Kullak-Ublick im Gespräch mit Doris Kleinau-Metzler

... freien Schulen niederschlägt, ist die Schul-Wahlfreiheit nicht gegeben. *** DKM Wie stellen...
mehr lesen >

169 · Januar 2014

Lettische Lieder

... Dass sie sich nach fast fünfzig Jahren Unfreiheit befreien konnten und nun selbstbewusste Mitglieder...
mehr lesen >

168 · Dezember 2013

Mehr Luft

... – und in vielen Fällen kann Beschwerdefreiheit mit oder teils auch ohne ständige Medikamenteneinnahme...
mehr lesen >

165 · September 2013

Zivilcourage

... der Menschheit ein Bewusstsein von Recht und Freiheit erhalten bleibt. Dreifach ist der Mut,...
mehr lesen >

165 · September 2013

Frances Hardinge

Frei unterwegs

... Tätigkeit als Vollzeit-Schriftstellerin ist die Freiheit. Das Schwierigste ist – auch die Freiheit....
mehr lesen >

163 · Juli 2013

«Wir laufen mit dem Kopf»

Virginia Wangare Greiner im Gespräch mit Doris Kleinau-Metzler

... langen Weg bis zu heutigem relativem Wohlstand, Freiheit und Frieden. Wie sehen Sie die politische...
mehr lesen >

163 · Juli 2013

Sansibar – oder die Sehnsucht

Von den alltäglichen Herausforderungen eines Paradieses

... bekomme?» Sansibar – Ort der Sehnsucht nach Freiheit und Abenteuer. 30 Kilometer vor der Küste...
mehr lesen >

162 · Juni 2013

Der gebildete Mensch

... Kunstwerke», zum Bau einer «wahren politischen Freiheit», gelangen wollte, schrieb er: «Der gebildete...
mehr lesen >

160 · April 2013

Blutfehde

gelesen von Simone Lambert

... Thormod schenkt Jestyn die Freiheit, nachdem dieser ihm in einem Moment der Bedrängnis...
mehr lesen >

158 · Februar 2013

Was können Eltern tun?

Dr. med. Genn Kameda im Gespräch mit Doris Kleinau-Metzler

... gemacht?» Für mich ist wichtig, Eltern die Freiheit zu geben, das anzu­sprechen. Dann kann ich...
mehr lesen >

158 · Februar 2013

The Bad Tuesdays

... Impuls, der meinen Willen beseelt, liebevoll, freiheitlich, schöpferisch aufbauend – oder handle...
mehr lesen >

157 · Januar 2013

Jens Bjørneboe

Die Klarheit über die Zeit

... später wieder von ihr abwandte. Die Idee der Freiheit, wie Rudolf Steiner sie in seiner Philosophie...
mehr lesen >

155 · November 2012

Deutsch-amerikanische Erfahrungen

Sabine Stamer & Tom Buhrow im Gespräch mit Doris Kleinau-Metzler

... praktisch und in aller Widersprüchlichkeit, von Freiheit bis zur Rassenfrage. Geblieben ist eine große...
mehr lesen >

154 · Oktober 2012

ICH und DU und ER

gelesen von Simone Lambert

... ist eine dramatische Geschichte von Liebe und Freiheit vor einer rauen Kulisse und mit einer Vielzahl...
mehr lesen >

153 · September 2012

Spielen ist mehr!

Albert Vinzens im Gespräch mit Doris Kleinau-Metzler

... habe, um diese Hingabe an den Moment, diese Freiheit des Spiels zu erleben. Ich werde immer wieder...
mehr lesen >

153 · September 2012

Bienvenidos a Chile

... auf ein Plakat von Nelson Mandela, das ihm der Freiheitskämpfer handschriftlich signiert hat. Don...
mehr lesen >

152 · August 2012

Liebe lange leichte Tage

gelesen von Simone Lambert

... zu öffnen. Mit einem Selbstvertrauen und einer Freiheit, die Jugendlichen gefallen wird. Berührend...
mehr lesen >

151 · Juli 2012

Gudrun Burkhard

Und jedem Alter wohnt ein Zauber inne

... Geistige Kräfte in der Biografie»; «Die Freiheit im ‹Dritten Alter›. Biografische Gesetzmäßigkeiten...
mehr lesen >

149 · Mai 2012

Warum wir Werte brauchen

Ulrich Wickert im Gespräch mit Doris Kleinau-Metzler

... Wickert begründet, warum wir Werte wie Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität brauchen,...
mehr lesen >

147 · März 2012

Denkhandlung

Zum Buch «Anthroposophische Perspektiven», hrsg. von M. Haccius und G. E. Rehn

... Kompendium zu finden: «Die Philosophie der Freiheit zeigt auf, wie dem Gefängnis der subjektiven...
mehr lesen >

144 · Dezember 2011

Annejet Rümke

Erkundungsreisen durch Seelenlandschaften

... auf Basis der Autonomie der Patienten und Freiheit in der Arzt-Patienten­beziehung. Ich strebe...
mehr lesen >

144 · Dezember 2011

Pole Poppenspäler

gelesen von Simone Lambert

... unkontrollierbar. Der Kasper war Symbol für die Freiheiten, die sie aussprachen und sich herausnahmen....
mehr lesen >

143 · November 2011

Nahe und doch verborgen

Die Engelwelt

... bleiben, solange er nicht reif dafür ist, es in Freiheit zu ertragen. So tritt zu dem ersten Gesichtspunkt...
mehr lesen >

142 · Oktober 2011

Kiez-Helden

Das Berliner Projekt «Heroes – Gegen Gewalt im Namen der Ehre»

... deshalb getötet wurden, weil sie die gleichen Freiheiten genießen wollten wie ihre blonden Freundinnen?...
mehr lesen >

139 · Juli 2011

Greifen, Treten, Bewegen

Im Elbsandsteingebirge

... neue Dimensionen erklommen. Dabei stand die Freiheit, nicht der Ruhm im Vordergrund. Es gibt kaum...
mehr lesen >

137 · Mai 2011

Es geht auch anders

Die Troxler-Werkstätten

... Wege ein. «Dem Fachpersonal wird die Freiheit der Mitarbeit im doppelten Wortsinn zugemutet»,...
mehr lesen >

137 · Mai 2011

Rudolf Steiner

Traum Schublade

... der Schublade fliegt der Geist der Freiheit und mit ihm eine ganze Putzkolonne freier...
mehr lesen >

136 · April 2011

Fest-Spiele

Hinter den Kulissen der Hamburger Staatsoper

... Leiden­schaften und Ideale. Um Schicksal, um Freiheit, um das unauf­-hörliche Ringen des Individuums....
mehr lesen >

136 · April 2011

Der Rote Löwe

gelesen von Simone Lambert

... die Queste begleitet: wie ein Kreuzzug für die Freiheit nimmt sich diese Reise durch das Spanien der...
mehr lesen >

135 · März 2011

Irgendetwas ist anders

ChrisTine Urspruch im Gespräch mit Ralf Lilienthal

... alltägliche Kindheit und Jugend. Mit großen Freiheiten. Als Jüngste von drei Mädchen war das...
mehr lesen >