cover

Liebe Leserin, lieber Leser,

wir alle sind von der Gegenwart heraus- und hier und da manchmal auch übergefordert. All die Ereignisse rund um die Corona-Pandemie stellen ans Leben und unser Verhalten neue und zudem ganz existenzielle Fragen. Was aber ist, wenn das Leben zuvor schon ein «Tanz am Abgrund» war? Und wohin mit all den Zukunftsträumen, wenn die Gewissheiten schwinden?
In unserer August-Ausgabe haben wir Menschen getroffen, die den Abgrund kennen, und solche, die Zukunft für Studierende schaffen, weil sie die alten Strukturen verlassen haben. Lassen Sie sich hier von unserer Themenvielfalt inspirieren – und wenn Sie noch kein Abo abgeschlossen haben, dann bestellen Sie zum Kennenlernen doch ein Einzelheft – oder verschenken Sie gleich zwei …

Wir wünschen Ihnen einen lesenswerten Sommermonat,
mit heißherzlichen Grüßen aus Stuttgart

Maria A. Kafitz

Unsere Seiten im August:

editorial

Jean-Claude Lin

Wenn ich schon lebe …

im gespräch
Artikelbild

Sabine Bohnet-Joschko im Gespräch mit Ralf Lilienthal

Unternehmertum ist ein mächtiger Hebel

Die Universität Witten/Herdecke nahm 1983 als erste private deutsche Universität den Lehrbetrieb auf. Neben Human- und Zahnmedizin, Psychologie und Pflegewissenschaft werden hier auch Management und Unternehmertum sowie Politik, Philosophie und Ökonomik (PPÖ) als Studiengänge angeboten. Unsere Interviewpartnerin Prof. Dr. Sabine Bohnet-Joschko ist Inhaberin des Lehrstuhls für Management und Innovation im Gesundheitswesen der Fakultät für Wirtschaft und Gesellschaft. Und sie unterstützt junge Menschen, die mit dem Anspruch studieren, die Welt retten zu wollen, da auch sie will, dass unternehmerische Fähigkeiten zur Bearbeitung gesellschaftlicher Probleme eingesetzt werden, um Zukunft zu schaffen statt sich an der Vergangenheit zu orentieren. // Foto: Wolfgang Schmidt

augenblicke
Artikelbild

Ralf Lilienthal

Tim & Merlin. Über eine Freundschaft am Abgrund

Nach allen Regeln rund um den «Virus-Schutz» in den ersten Tagen der «Corona-Zeit» recherchiert, ist die folgende Geschichte eine wunderbare Fabel über die lebensgefährliche Existenz des Menschen! // Foto: Wolfgang Schmidt

verweile doch …

Brigitte Werner

Birne à la Brigitte

In ihrer Kolumne beschreibt Brigitte Werner monatlich jene Momente, die das Leben im Kleinen zur großen Überraschung werden lassen – wenn man hinschaut, hinhört und aufmerksam bleibt. Die Autorin zahlreicher Bücher lebt und arbeitet im Ruhrgebiet und an der Schlei. Lassen Sie sich von ihren Geschichten – in der aktuellen erfindet sie nicht nur ein ungewöhnliches Gericht – überraschen und schauen Sie auch mal auf ihrer Homepage vorbei www.brigittewerner.de oder auf der Seite des Verlages.

erlesen

Agnès Desarthe

Der Roman «Die Chance ihres Lebens»

gelesen von Albert Vinzens

thema

Günther Dellbrügger

«… dass diese Furcht zu irren schon der Irrtum selbst ist.»

Zum 250. Geburtstag des Philosophen G.W.F. Hegel

mensch & kosmos
Artikelbild

Wolfgang Held

Feuer am Himmel

Es beginnt schon im Juli, aber die eigentliche Saison der Sternschnuppen eröffnet der Himmel in der zweiten Augustwoche. Vom 10. bis 14. des Monats mit einem Maximum, am 12. und 13. gibt es den ersten und oft auch kräftigsten Sternschnuppenregen des Jahres. Es lohnt sich an diesen Tagen, einmal nach Mitternacht hinauszugehen und dann den Blick nach Westen zu richten.

das gedicht

Hölderlin 8 / 12

Der Sommer

kalendarium

Jean-Claude Lin

August 2020

Menschen und Ereignisse des Monats, Stern- und Planeten-Konstellationen sowie Gedanken zu und von den Jubilaren Hegel, Hölderlin und Beethoven.

der himmel auf erden
Artikelbild

Christian Hillengaß

Ein Tag am See

Gibt es ein treffenderes Bild für den Himmel auf Erden als einen weiten See, der ihn spiegelt? Der ihn aufnimmt, in all seinen Farben, sodass man beim Eintauchen glaubt, man schwimme im Himmel? Der Bodensee ist ein wahrer Meister darin.

Foto: Christian Hillengaß

erfinder und visionäre
Artikelbild

Wolfgang Held (Text) und Daniel Seex (Illustration)

Ignaz Philip Semmelweis. Händewaschen, bitte!

Nicht nur aufgrund der aktuellen Erfahrungen rund um die Corona-Pandemie, sollten wir alle uns mit Ignaz Philip Semmelweis (1. Juli 1818 – 13. August 1865) befassen, denn er hat – allen Widerständen zum Trotz – schon vor vielen Jahren auf Entscheidendes hingewiesen …

sprechstunde

Markus Sommer

Covid-19 als Apokalypse

Die Pandemie offenbart, wovor wir alle die Augen nicht mehr verschließen können – und es vor allem auch nicht sollten.

warum ich ohne kafka nicht leben kann

Elisabeth Weller

Wild und weise

Dylan Thomas, Geh nicht gelassen in die gute Nacht – ein Gedicht, so anregend wie rätselhaft von einem Autor, so rätselhaft wie anregend.

Was die Literaturvermittlerin und Leiterin literarischer Salons sonst noch umtreibt, erfahren Sie unter www.elisabethweller.de

sehenswert
Artikelbild

Konstantin Sakkas

Das vergessene Väterliche

Gedanken zum sehenswerten Film Wege des Lebens – The Roads Not Taken, der am 13. August 2020 in die deutschen Kinos kommt.

aufgeschlagen
Artikelbild

Jan Ormerod & Freya Blackwood

Marietta und ihr Bär

Ein zauberhaftes Bilderbuchmit verschiedenen Episoden über eine tiefe Freundschaft, die Launen und Extravaganzen kleiner Mädchen und die
Kunst der Gelassenheit aus der Feder der preisgekrönten Illustratorin Freya Blackwood, erzählt von Jan Ormerod.

wundersame zusammenhänge

Albert Vinzens

Der Himmel über uns

Der Autor und Philosoph Albert Vinzens stellt sich und uns Fragen. Im August blickt er in den blauen Himmel, der immer wieder zum Staunen anregt …

literatur für junge leser

Ulf Stark

Als ich die Pflaumen des Riesen klaute

gelesen von Simone Lambert

mein buntes atelier

Daniela Drescher

Molly Sprenkelnas taucht ab

kulturtipp

Christian Hillengaß

Ein Bild von einem Garten

Ein Besuch in der Liebermann-Villa am Wannsee ist Kunst- und Gartengenuss für alle Sinne.

weiterkommen

Michael Stehle

Wie entstehen meine eigenen Gedanken?

sudoku | preisrätsel

Jean-Claude Lin & Sebastian Hoch

Sudoku Square magic 138 & Bauwerke der Menschheit 8/12

tierisch gut
Artikelbild

Renée Herrnkind

Von wegen Muckies!

Was macht Stärke eigentlich aus – und worin zeigt sie sich? Renée Herrnkind nimmt uns mit in den Stall und auf die Weide und führt uns dabei an der lockeren Gedankenleine zurück zu uns selbst.
Franziska Viviane Zobel hat sich wieder eine passende Illustration zur Kolumne einfallen lassen.

suchen & finden

Gelegenheiten & Anzeigen

Kleinanzeigen können direkt über das Formular auf dieser Seite aufgegeben werden. Alle wichtigen Informationen finden Sie zudem in unseren Mediadaten.

ad hoc

Uchris Schmidt-Lehmann

Dino oder Gingko?

Dieser charmante Text einer Leserin erreichte uns in der Redaktion und sollte nicht nur uns vorbehalten bleiben.