cover

Liebe Leserin, lieber Leser!

Was verbindet und was trennt uns? Was lässt uns für- und miteinander oder auch gegeneinander agieren? In dieser Juli-Ausgabe erforschen wir die Zeichen der Zeit – ob in den Straßen von Paris in sichtbarer Weise, ob in den Entwicklungsschritten junger Menschen in der Pubertät, die immer früher zu beginnen scheint, oder zusammen mit dem ukrainischen Schriftsteller Taras Prochasko, der in unserem Gespräch Sinn und Schicksal in Zeiten des Krieges auszuloten versucht. «Die Notwendigkeit, sich an bestimmte Dinge zu klammern, verschwindet erst dann, wenn du dir vorstellst, wie sich Dinge anfühlen, die du nie wirst berühren können …» Dieser Satz aus seinem Buch «Daraus lassen sich ein paar Erzählungen machen» von 2009 trifft nun schmerzlich auf eine Wirklichkeit und reißt mit jedem weiteren Kriegstag tiefere Wunden, deren Linderung in einer ungewissen Zukunft liegt.
Womit bleiben wir verbunden und was wird uns trennen? Dieser Sommer 2022 wirft schon jetzt lange Schatten, verdunkelt manche lichte Leichtigkeit …
Mit Ihnen, liebe Leserin, lieber Leser, hoffen wir sehr, noch lange verbunden zu bleiben – über die Gegenwart hinaus und in einer lesens- und vor allem lebenswerten Zukunft!

Von Herzen grüßt aus der Redaktion
Maria A. Kafitz


PS: Wenn die aufgeführten Themen unserer Juli-Ausgabe Ihr Interesse wecken oder Sie uns weiterempfehlen wollen, können Sie jederzeit für sich oder andere gerne ein Einzelheft bestellen.
Oder Sie lassen sich durch ein Abonnement künftig 12 Ausgaben nach Hause schicken und verpassen so keine unserer Ausgaben!
Alle Infos dazu finden Sie hier rechts in der «fermate».
Ältere Ausgaben (Link oben über «heftarchiv») können zudem nachbestellt werden.

Unsere Seiten im Juli:

editorial

Jean-Claude Lin

Wandel der Lebensumstände

im gespräch

Taras Prochasko im Gespräch mit Yaroslava Black

Sinn und Schicksal in Zeiten des Krieges

augenblicke

Elisabeth Weller

Augen auf in Paris. Street Art setzt Zeichen an jeder Ecke

kultur phänomenal

Karin Kontny

Lass(t) das Leben rein!

erlesen

Georg Schmidt

Durch Schönheit zur Freiheit

gelesen von Konstantin Sakkas

thema

Andreas Laudert

Ich habe keinen Plan!

mensch & kosmos

Wolfgang Held

Die Hüllen der Erde

unverblüht

Elisabeth Weller

Der Giersch: Unkraut gewinnt

kalendarium

Juli 2022

Menschen und Ereignisse des Monats, Stern- und Planeten-Konstellationen sowie Gedanken und Gedichte

zwölf stimmungen des ich

Jean-Claude Lin

In dir fühle ich mich

ansichten

Das Licht

Eine Ein- und Ansicht zum Monat Juni von Franziska Viviane Zobel

kindersprechstunde

Karin Michael

Verkürzte Kindheit – frühe Pubertät

blicke groß in die geschichte

Andre Bartoniczek

Geschichte als Katastrophenfall?

von der zukunftskraft des unvollendeten

Ulrich Meier

Wie ich den Schatz in Lessings «D. Faust» entdeckte

hier spielt die musik

Sebastian Hoch

Die Motette

sehenswert

Konstantin Sakkas

Sisi oder Ein Puppenheim

Der Film «Corsage» von Marie Kreutzer

wundersame zusammenhänge

Albert Vinzens

Idole

literatur für junge leser

Kaatje Vermeire

Im Garten von Monet

gelesen von Simone Lambert

mit kindern leben

Bärbel Kempf-Luley (Text) und Sanne Dufft (Illustration)

Sommerfest – Lebensfest

kulturtipp

Ute Hallaschka

Menschenbild

Die Fotografin Annelise Kretschmer

sudoku | preisrätsel

Einsame Hunde 07/22 & Erste und letzte Sätze der Weltliteratur

den hof machen

Renée Herrnkind

Von Feld zu Feld

ad hoc

Jean-Claude Lin

Ich fühle mein Schicksal