cover

Liebe Leserin, lieber Leser!

Wir grüßen gar herzlich in den Mai, der ja ziemlich winterlich begonnen hat, um nun hoffentlich – zumindest was die Temperaturen betrifft – wonniglicher zu werden.
Doch die Wünsche und Vorhersagen, da sind wir nach fast eineinhalb Jahren in der uns alle immer noch belastenden Pandemie nun fast schon «eingeübt», stimmen nicht immer mit der schließlich eintreffenden Wirklichkeit überein …
Losgelöst von allen Vorhersagen, gute Wünsche zu runden Geburtstagen lassen sich im Mai in jedem Fall formulieren, denn nebst dem Denkerpoeten Christian Morgenstern, der am 6. Mai seinen 150. Geburtstag gefeiert hätte, steht auch bei Joseph Beuys der 100. Jubeltag am 12. Mai an. «Jeder Mensch ist ein Künstler» – dieser Satz und sein Ansatz der «Sozialen Plastik» haben die Kunstbetrachtung verändert und auch den Blick auf die Verantwortung und Entfaltungsmöglichkeiten der Gesellschaft in Bewegung gebracht.
Auch für den Künstler und Designer Gerhard Bär verbinden sich Kunst und soziales Engagement, Kreativität und Umweltschutz und so schuf er mit «social plastics» eine Initiative, die nicht nur Plastikmüll in Kunstwerke verwandelt, sondern zugleich auch Menschen Perspektiven und Bewusstsein im Umgang und der Vermeidung mit Müll geben soll.
Apropos Menschen: Wir alle sind momentan in noch stärkerem Maße auf digitale Möglichkeiten der Kommunikation angewiesen und in den meisten Bereichen der Arbeitswelt sind Computer und auch Roboter nicht mehr wegzudenken und durchaus hilfreich und überaus sinnvoll. Doch: «Es gibt Dinge, die eine Maschine nicht kann, nämlich jemanden gern zu haben. Die Liebe ist die Fähigkeit des Menschen.»
Mit diesem Satz des Medienpädagogen und Mathematikers Edwin Hübner, mit dem wir ein interessantes und intensives Gespräch über Künstliche Intelligenz und Biotechnologie führen konnten, grüßen wir liebend in den (Wonne)Monat!

Ihre

Maria A. Kafitz

PS: Wer noch kein Abonnement unseres Magazins hat oder uns empfehlen möchte (was uns natürlich sehr freuen würde!) oder ein Einzelheft beziehen mag, findet hier auf der Seite bei «fermate» einen Link und weitere Informationen.

Unsere Seiten im Mai:

editorial

Jean-Claude Lin

An der Hecke des Paradieses

im gespräch
Artikelbild

Edwin Hübner im Gespräch mit Martin Lintz

Kann Intelligenz künstlich sein?

Gegenwärtige Entwicklungen im Bereich der Künstlichen Intelligenz (KI), der Robotertechnik und der Biotechnologie beflügeln die Fantasien von Wissenschaftlern und Zukunftsforschern, wecken vielfach aber auch Ängste – und rufen Fragen nach den Konsequenzen für Mensch und Gesellschaft und ihrem Selbstverständnis hervor. Wie sind diese Entwicklungen einzuschätzen? Was bedeuten sie für den Einzelnen und die Gesellschaft der Zukunft? Darüber sprachen wir mit dem Medienpädagogen und Mathematiker Edwin Hübner, der jüngst dazu das Buch Menschlicher Geist und Künstliche Intelligenz. Die Entwicklung des Humanen inmitten einer digitalen Welt veröffentlicht hat. // Foto: Wolfgang Schmidt

augenblicke
Artikelbild

Uschi Groß

social plastics. Kann das weg oder wird das Kunst?

Wir produzieren weltweit eine gigantische Plastikflut und bedrohen damit die Lebensgrundlagen für Pflanzen, Tiere und Menschen. Allein in Deutschland fallen jährlich über drei Millionen Tonnen Kunststoffverpackungen an. Wie kann es gelingen, das Bewusstsein dafür zu stärken und Menschen für die Prozesse der Veränderung zu gewinnen? Ein Berliner Künstler hat dazu ermutigende Projekte gemacht. // Foto: Wolfgang Schmidt

Infos unter: www.socialplastics.com

herzräume

Brigitte Werner

Rotkäppchen

Brigitte Werner erzählt in ihren Geschichten davon, was unser Herz mit jeder noch so kleinen Begegnung weiten und bereichern kann. Die Autorin zahlreicher Bücher lebt und arbeitet im Ruhrgebiet und an der Schlei. Lassen Sie sich von ihren Geschichten überraschen – und schauen Sie auch mal auf ihrer Homepage vorbei www.brigittewerner.de oder auf der Seite des Verlages.

erlesen

Claus-Peter Lieckfeld

Die Wiederkommer

gelesen von Gerhard Trommer

thema

Albert Vinzens

Beuys, wer bist Du?

Zum 100. Geburtstag am 12. Mai. Aber auch ohne dieses runde Jubiläum gilt es, an diesen Künstler und seine Fragen zu erinnern.

mensch & kosmos

Wolfgang Held

Allen ein Freund sein

Es lohnt sich im Mai am Abend den Blick von den blühenden Blumen und Sträuchern hinauf zum Himmel zu lenken, weil dort Mond, Merkur und Venus dreifach dazu inspirieren, allen ein Freund, eine Freundin zu sein.

alltagslyrik – überall ist poesie

Christa Ludwig

Sonne sagen – Sonne sein

Gedanken zum Gedicht An die Sonne von Ingeborg Bachmann.

kalendarium

Jean-Claude Lin

Mai 2021

Menschen und Ereignisse des Monats, Stern- und Planeten-Konstellationen sowie Gedanken und Gedichte – 2021 sind es Haikus in mehreren Sprachen.

was mich antreibt

Simone Lambert

An einem Sonnabend

Simone Lambert studierte Germanistik (Schwerpunkt Kinder- und Jugendliteratur), Kunstgeschichte und Volkskunde in Kiel, Hamburg und Frankfurt. Nach vielen Jahre der Mitarbeit im info3-Verlag und in der mit dem Verlag verbundenen Buchhandlung, machte sie sich selbstständig und arbeitet seither freiberuflich als Journalistin im Bereich Kinder- und Jugendliteratur. 2017 zog sie nach Mecklenburg, um mit Freunden einen Platz für Makrobiotik zu schaffen. Seit 2002 schreibt sie in der Rubrik «Literatur für junge Leser» Beiträge über Kinder- und Jugendbücher für unser Magazin.

unterwegs
Artikelbild

Daniel Seex (Illustration) und Jean-Claude Lin (Text)

Gefühle und Gelassenheit

Warum wir die einen zulassen und das andere nicht lassen sollen.

sprechstunde

Markus Sommer

So gesund macht uns das Meer

blicke groß in die geschichte
Artikelbild

Konstantin Sakkas

Ein Licht, das nie erlosch

Vor 200 Jahren begann der griechische Unabhängigkeitskampf / Teil I

von der rolle

Elisabeth Weller

Eine ungewöhnliche, eine fabelhafte (Bild)Welt

Über den Film Grand Budapest Hotel von Wes Anderson

sehenswert/hörenswert
Artikelbild

Thomas Neuerer

Charles Marie Widor: Mit allen Registern

Über Charles Marie Widors 8. Symphonie, eingespielt von Jean-Baptiste Dupont (erschienen bei Audite).

eine seite lebenskunst
Artikelbild

David Marc Hoffmann

«Ich habe den Menschen gesehen»

Zu Christian Morgensterns 150. Geburtstag am 6. Mai und dem gerade erschienen Buch Die Welt und ich – Christian Morgensterns Leben in seiner Dichtung, das in zahlreichen Texten aus sämtlichen Schaffensperioden durch Morgensterns bewegtes Leben führt und von Quint Buchholz mit herrlichen Bildern bereichert wurde.


wundersame zusammenhänge

Albert Vinzens

Fülle – nicht Mangel

Albert Vinzens (www.vinzens.eu), aufgewachsen in den Graubündner Bergen, ist Schriftsteller und lebt in Kassel. Wer auf scheinbar Unscheinbares im Alltag achtet, kann Erstaunliches entdecken. Dieser und weitere Beiträge handeln von solchen Entdeckungen.

literatur für junge leser

Jochem Myjer

Die Gorgel und das Geheimnis des Gletschers

gelesen von Simone Lambert

mit kindern leben

Bärbel Kempf-Luley (Text) und Sanne Dufft (Illustration)

Oma auf dem Spielplatz

kulturtipp

Konstantin Sakkas

Schönheit und Gewalt

Über die Sonderausstellung im Pergamonmuseum in Berlin zum Ischtartor.

sudoku | preisrätsel

Jean-Claude Lin & Sebastian Hoch

Einsame Hunde 05/21 & Mensch und Musik 05/12

Auf vielfachen Wunsch gibt es hier die Lösungen der letzten Mensch-und-Musik-Rätsel:
Franz Schubert (Januar), Georg Friedrich Händel (Februar), Maurice Ravel (März), Sergej Prokofjew (April). Viel Freude beim Lösen des aktuellen Rätsels!

tierisch gut lernen
Artikelbild

Renée Herrnkind (Text) und Franziska Viviane Zobel (Illustration)

Doch lieber ein Nestflüchter sein?

suchen & finden

Gelegenheiten & Anzeigen

Kleinanzeigen können direkt über das Formular auf dieser Seite aufgegeben werden. Alle wichtigen Informationen finden Sie zudem in unseren Mediadaten.

ad hoc

Ulrike Geist

Manchmal werden Wünsche wahr …

…und mein Wunsch, eine Lyrikbuchhandlung zu eröffnen, ist wahr geworden.