cover

Liebe Leserin, lieber Leser!

Als Kind – und bevor die Pubertät die Interessen und Neigungen auf anderes lenkte – fand ich die Ferien viel zu lang. Ich wollte so schnell wie möglich wieder in die Schule, wollte Neues lernen und Gelerntes ausprobieren. Lehrerin wollte ich dennoch nie werden.
Wie gut, dass wir alle anders sind, und es Menschen gibt, die voll Leidenschaft und Freude jenen Zauber in der Schule zum Beruf machen. Zwei davon durfte ich kennenlernen und zum Gespräch treffen. Bei beiden konnte ich mir vorstellen, dass es Kinder gibt, die die Ferien viel zu lang finden, weil sie so schnell wie möglich wieder in die Schule und in den Unterricht von Nadine Mescher oder Dustin Muzik wollen …
An andere Orte würden wohl wir alle gerne kommen, und zwar an jene, die von der Landschaftsarchitektin Susanne Schäffer komponiert wurden. Ihr feines Gespür für eine Gestaltung in Wildheit schafft Refugien für Pflanzen und Menschen. Und ihr Sinn für Natur und unsere Verbindung mit ihr hört nicht am Gartenzaun auf, sondern erweitert sich ins soziale Leben und hinaus in die ganze Welt.
Der Besuch bei ihr schenke mir einen Text der Dichterin Mascha Kaléko wieder, den ich lange nicht mehr gelesen habe und den Susanne Schäffer auf eine ihrer kunstvollen Karten schrieb. Nun soll er auch als Gruß in den Juni zu allen hier und andernorts erscheinen, in einer Zeit, die immer neue Anwürfe und Herausforderungen, Schmerzen und Sorgen beim Blick in die Welt bedeutet:

«Wenn die Wellen über mir zusammenschlagen,
dann tauche ich hinab,
um nach Perlen zu fischen.»

Herzlich und mit perlmuttfarben schimmerndem Gruß aus Stuttgart,
Ihre

Maria A. Kafitz

PS: Wenn die aufgeführten Themen Ihr Interesse wecken oder Sie uns weiterempfehlen wollen, können Sie jederzeit für sich oder andere gerne ein Einzelheft bestellen.
Oder Sie lassen sich durch ein Abonnement künftig 12 Ausgaben nach Hause schicken und verpassen so keine unserer Ausgaben!
Alle Infos dazu finden Sie hier rechts in der «fermate».
Ältere Ausgaben (Link oben über «heftarchiv») können zudem nachbestellt werden.

Unsere Seiten im Juni:

editorial

Jean-Claude Lin

Gingen Sie gerne in die Schule?

im gespräch
Artikelbild

Nadine Mescher und Dustin Muzik im Gespräch mit Maria A. Kafitz

Schule als Ort der Entfaltung und der Entwicklung

Während manche den letzten Schultag herbeisehnten und froh waren, diesen Lebensabschnitt hinter sich gelassen zu haben, wollen andere unbedingt wieder dorthin zurück, wollen Lehrerin und Lehrer werden. Warum? Was macht diesen Beruf aus und wie kann die Freude am Unterrichten und am gemeinsamen Erkunden und Erkennen der Welt auch für die Erwachsenen an der Tafel, am Whiteboard und auf dem Pausenhof erhalten bleiben? Nadine Mescher (Klassenlehrerin, Fachlehrerin für Musik und Religion) und Dustin Muzik (Klassen- und Musiklehrer), die zusammen den Podcast «Kaffee, Kreide, Morgenspruch» betreiben, gehen diesen Fragen nach und erklären zudem auf kurzweilige wie tiefgründige Weise die Grundlagen der Waldorfpädagogik.

Fotos: Wolfgang Schmidt (Galerie via Klick auf die Klammern)

  • img cat 102
  • img cat 102
  • img cat 102
  • img cat 102
  • img cat 102
  • img cat 102
  • img cat 102
  • img cat 102
  • img cat 102
  • img cat 102
augenblicke
Artikelbild

Uschi Groß

Von Gartenwelten und Hoffnungen

«Einen Garten zu pflanzen, bedeutet an morgen zu glauben.»
Ist der Satz von Audrey Hepburn Ausdruck einer tiefen Hoffnung auf das Gute? Oder ist das Sich-Kümmern um einen Garten unnötiger Zeitvertreib? In einer Zeit, in der unsere Welt von einer Krise in die nächste trudelt, in der die ungerechte Verteilung von Ressourcen und Kriege unser menschliches Überleben bedrohen und unsere Lebensweisen die Existenz unseres Planeten schlechthin infrage stellen?
Wer die Landschaftsarchitektin Susanne Schäfer kennenlernt, stimmt dem Satz von Audrey Hepburn aus tiefstem Herzen wie aus vertiefter Überzeugung zu …

Fotos: Wolfgang Schmidt (Galerie via Klick auf die Klammern)

  • img cat 103
  • img cat 103
  • img cat 103
  • img cat 103
  • img cat 103
  • img cat 103
  • img cat 103
  • img cat 103
  • img cat 103
  • img cat 103
  • img cat 103
kultur phänomenal
Artikelbild

Karin Kontny

Unter einer zweiten Haut

Von wegen nur schöner Schein: Warum Mode Geschichten erzählt. Und weshalb es sich lohnt, Kleidung eine zweite Chance zu geben.

Foto: Svea Anais Perrine. / photocase.de

erlesen
Artikelbild

Volker Reinhardt

Voltaire. Die Abenteuer der Freiheit

gelesen von Konstantin Sakkas

Das Buch des Kulturhistorikers Volker Reinhardt ist jüngst bei C.H. Beck erschienen (607 Seiten, gebunden, mit zahlreichen Abbildungen und Karten, 32,– Euro ISBN 978-3-406-78133-9)

thema

Jörg Ewertowski

Weltanschauung. Wer hat eine – und wer weiß darum?

mensch & kosmos

Wolfgang Held

Wo es auf uns Menschen ankommt

unverblüht
Artikelbild

Elisabeth Weller

Die Rose: Königin der Blumen

Im Juni widmet sich Elisabeth Weller der «Königin der Blumen».

Foto: Addictive Stock / photocase.de

kalendarium

Juni 2022

Menschen und Ereignisse des Monats, Stern- und Planeten-Konstellationen sowie Gedanken und Gedichte

zwölf stimmungen des ich

Jean-Claude Lin

Ein Charakter in dem Strom der Welt

ansichten

Der Genuss

Eine Ein- und Ansicht zum Monat Juni von Franziska Viviane Zobel

sprechstunde

Markus Sommer

Edle Steine als Heilmittel

blicke groß in die geschichte
Artikelbild

Konstantin Sakkas

Nach der Geschichte ist vor der Geschichte

Erinnerung an Theodor Lessing – einen vergessenen Klassiker, dessen Spuren in der Gegenwart sichtbar sind.
Foto: matze_ott / photocase.de

von der zukunftskraft des unvollendeten

Andreas Laudert

Wurzeln und Kronen

hier spielt die musik

Sebastian Hoch

Die Sonate

sehenswert

Konstantin Sakkas

Das Erhabene und das Schöne

David Hockney – Landschaften im Dialog

eine seite lebenskunst
Artikelbild

Thomas Neuerer

Niederländische Meisterbrüder am Klavier

Über «Dutch Masters» von Lucas & Arthur Jussen», mit dem Netherlands Radio Philharmonic Orchestra unter der Leitung von Karina Canellakis.
Erschienen bei Deutsche Grammophon (Universal Music), 2 CDs, Bestell-Nr. 42360738

wundersame zusammenhänge

Albert Vinzens

Macht der Hafermilch

literatur für junge leser
Artikelbild

Ulf Stark

Ein Sommer mit Percy und Buffalo Bill

gelesen von Simone Lambert, erschienen im Verlag Urachhaus.
«Sorgfältig gestaltet, hochkarätig bebildert und vor allem meisterhaft erzählt, ist dieses Buch ein Juwel und sei Ihnen nicht nur für diesen Sommer ans Herz gelegt.»

Ulf Stark, «Ein Sommer mit Percy und Buffalo Bill»
Illustriert von Regina Kehn; aus dem Schwedischen
von Birgitta Kicherer
285 Seiten, gebunden | 18,– Euro | ISBN 978-3-8251-5283-3
(ab 8 Jahren) | auch als eBook erhältlich

mit kindern leben

Bärbel Kempf-Luley (Text) und Sanne Dufft (Illustration)

Sommerbilder

sudoku | preisrätsel

Einsame Hunde 06/22 & Erste und letzte Sätze der Weltliteratur

den hof machen

Renée Herrnkind

Arbeitseinsatz bei den Heu-Profis

suchen & finden

Gelegenheiten & Anzeigen

Kleinanzeigen können direkt über das Formular auf dieser Seite aufgegeben werden. Alle wichtigen Informationen finden Sie zudem in unseren Mediadaten.

ad hoc

Ulrich Meier

Der Denkraum geht auf

Ein Abend mit Nina Hoss und Burghart Klaußner auf der Bühne des kleinen St. Pauli Theaters,
der reichlich «Zündstoffe» lieferte …