cover

Liebe Leserin, lieber Leser!

Verwundert reibe ich mir die Augen – und dennoch: es ist tatsächlich schon die November-Ausgabe, für die ich diese Zeilen schreibe. Ab einem gewissen Moment nimmt das Jahr ungemein an Tempo auf, scheinen die Tage und Wochen schneller zu vergehen …
Fast ist 2019 schon Geschichte. Fast. Zuvor aber will ein für Deutschland geschichtsträchtiger Monat mit all seinen besonderen Ereignissen erlebt, gewürdigt und hoffentlich auch hier und da genossen werden.
Eines der wohl bewegendsten Ereignisse im November vor 30 Jahren war und bleibt ohne Zweifel die friedlich sich ereignende Wende, die Wiedervereinigung, die uns immer noch vor Herausforderungen stellt, vor allem aber eines ist: ein kleines großes Wunder, von dem auch wir gerne in unserer Reportage «Die eckige Wende» berichten.
Ja, es ist November geworden – etwas Wehmut zieht manchmal auch mit dem Nebel und Regen durch diesen Monat. Etwas Abschied liegt in ihm und nicht immer die Kraft, darin auch einen (möglichen) Neuanfang zu sehen. «Überall ist Einsamkeit» – der Titel unseres Interviews mit der Filmemacherin Jacqueline Zünd atmet auch leise Melancholie. Und doch ist sie voll Hingabe und Zuversicht ans Leben und hat viel zu erzählen über ihre ungewöhnlichen und bewegenden Filmprojekte und ihre stete Suche nach der Geschichte hinter der Geschichte.

Auch wir sind von Zuversicht getragen – und senden reichlich liebe Grüße in die Nähe und Ferne zu Ihnen*

Herzlich, Ihre

Maria A. Kafitz

* Unser Magazin wird es in dieser Art – auch hier online – nur noch bis zur Dezember-Ausgabe 2019 in der bis dato bekannten, kostenlosen Form geben. Ab der Januar-Ausgabe 2020 sind wir dann ausschließlich im Abonnement oder zum Verkauf erhältlich. Fragen dazu beantwortet Ihnen gerne Frau Dagmar Seiler unter Tel.: (+49) 07 11/2 85 32 26 oder via E-Mail: abo@a-tempo.de

die seiten der zeit:

editorial
Wissenschaft und Lebenskunst
von Jean-Claude Lin

im gespräch
Überall ist Einsamkeit
Jacqueline Zünd im Gespräch mit Ralf Lilienthal

augenblicke
Die eckige Wende
von Doris Kleinau-Metzler

mensch & kosmos
Gegensätze vereinen
von Wolfgang Held

thema
Mary Anne Evans. Ohne Gott und Unsterblichkeit – aber mit dem anderen Menschen
von Jean-Claude Lin

kalendarium

tierisch intelligent
Ein Schimpanse lernt die Gebärdensprache
von Walther Streffer

illustre gäste
George Eliot
illustriert von Daniel Seex

kinderprechstunde
Ernährung + Bindung = Stillen
von Prof. Dr. Alfred Längler und Michaela Strümper-Brix

einfach machen!
Der Weg ist das Ziel? Leichter gesagt als getan!
von Birte Müller

literatur für junge leser
Erna Sassen: «Ein Indianer wie du und ich»
gelesen von Simone Lambert

mein buntes atelier
Hilfreiche Wichte
von Daniela Drescher

weiterkommen
Schöpferische Ruhe
von Jean-Claude Lin

am schreibtisch
Wie «Die Wartenden» entstanden sind
von Marc Mauguin

kontinuität & wandel
Lesefreude schenken
von Maria A. Kafitz

suchen & finden (Anzeigen)

im gespräch

Jacqueline Zünd im Gespräch mit Ralf Lilienthal

Überall ist Einsamkeit

In Zürich aufgewachsen, war Jacqueline Zünd von Kindheit an mit unbändigem Fernweh erfüllt. Nach ausgedehnten Reisen und zwei Jahren Print-Journalismus, studiert sie in London Film und zählt mit ihrem besonderen Blick und ihrer Erzählweise zu den wohl aufregendsten Dokumentarfilmregisseurinnen der Gegenwart
mehr lesen >

augenblicke

Doris Kleinau-Metzler

Die eckige Wende

Nicht alles ist rund gelaufen bis heute, aber die Wende zählt zu den kleinen Wundern der deutschen Geschichte …
mehr lesen >