cover

Liebe Leserin, lieber Leser!

Nun ist’s wirklich Frühling. Ersehnt und herbeigewünscht, weil mit dem Frühling sich immer wieder sichtbar das Versprechen von Wiederkehr – vor allem aber von Neubeginn erfüllt. Mehr als sonst vermag der Frühling 2021 vielleicht nach diesem heraus- und überfordernden Jahr 2020 nun unsere Stimmung zu heben.
Doch auch 2021 ist noch vieles weit vom «Versprechen auf Wiederkehr oder Neubeginn» entfernt. Die Philosophin Barbara Bleisch, mit der wir die große Freude hatten, uns zum Reden, Denken und Weiterdenken zu verabreden, erzählt im Interview, dass an ihrem Schrank eine Karte hängt, auf der steht: «Nachher ist man immer klüger. Man sollte gleich nachher leben.» Und dann fügt sie hinzu: «Fehler und Irrtum gehören aber zum Leben dazu, es gibt keine Abkürzung zum Nachher.» – Also nicht nachher, sondern jetzt. Fehler inklusive. Und wenn es uns dann auch noch gelingt, im Jetzt das zu tun und zu entdecken, was sinnig und sinnvoll, was machbar und umsetzbar ist, und wir nicht in all dem verharren, was immer noch nicht möglich ist, dann beginnen auch wir vielleicht wieder etwas Frühling in uns zu entwickeln und für seine Verwirklichung zu sorgen.
Mögen die Beiträge und Bilder unserer April-Ausgabe an der ein oder anderen Stelle Anregung und Einladung dazu sein.

Herzlich und frühlingsfroh – jetzt, aber nachher auch ;-)

Maria A. Kafitz

Unsere Seiten im April:

editorial

Jean-Claude Lin

Wo kommst du her?

im gespräch
Artikelbild

Barbara Bleisch im Gespräch mit Doris Kleinau-Metzler

Vom Gegenglück des Denkens

Philosophierend schaut Barbara Bleisch (www.barbarableisch.ch) hinter die Kulissen – statt von Weisheit spricht sie lieber von der «Liebe zur Klarheit, zur Genauigkeit». Sie schwebt nicht über dem Alltag, sondern hat die Fähigkeit, Fragen, die uns alle mehr oder weniger beschäftigen, versiert und verständlich zu erklären. So ist sie auch eine genaue Fragestellerin und gute Zuhörerin in der SRF- und 3sat-Sendung «Sternstunde Philosophie», zudem im Internet zu erleben und als Autorin zu erlesen.

augenblicke
Artikelbild

Lou Bertalan

Offene Mauern – unterwegs in Transsylvanien

Bei Transsylvanien denken manche sofort an Blut und Knoblauch, an ein finsteres Schloss in undurchdringlichen Bergwäldern. Aber eigentlich ist es das Land «Jenseits der Wälder», wie es die römischen Eroberer nannten.
Seine prägenden Landschaften sind sanfte, mit Steppenrasen bewachsene Lösshügel, die eher an Tolkiens Auenland als an Bram Stoker denken lassen. Transsylvanien heißt auf Deutsch «Siebenbürgen». In dieses sagenumwobene Land, in dem Lou Bertalan aufgewachsen ist, reist er zusammen mit einem langjährigen Freund und sieht das Neue im Vertrauten und das Unbekannte im Alten …

herzräume

Brigitte Werner

Kurz woanders

erlesen

Michael Krüger

Mein Europa. Gedichte aus dem Tagebuch

gelesen von Christian Hillengaß

thema

Jean-Claude Lin

Leben mit dem Schöpferischen

mensch & kosmos

Wolfgang Held

Denken wie ein Wassermann

alltagslyrik – überall ist poesie

Christa Ludwig

Die Ofenkachel und das Sieb

Zu Joachim Ringelnatz (1883 – 1934), Ich habe dich so lieb

kalendarium

Jean-Claude Lin

April 2021

Menschen und Ereignisse des Monats, Stern- und Planeten-Konstellationen sowie Gedanken und Gedichte – 2021 sind es Haikus in mehreren Sprachen.

was mich antreibt

Christa Ludwig

Glückskeksantrieb

unterwegs

Daniel Seex (Illustration) und Jean-Claude Lin (Text)

Werde ein Mensch mit Initiative

kindersprechstunde

Dr. med. Karin Michael

Gesund bleiben in einer veränderten Welt

blicke groß in die geschichte

Konstantin Sakkas

Der ewige Empereur

Zum 200. Todestag von Napoleon

von der rolle

Elisabeth Weller

Romeo und Julia außer Atem

Über den Film «Du mich auch» von Anja Franke, Helmut Berger und Dany Levy

sehenswert/hörenswert

Thomas Neuerer

Charles Ives: Ein Pionier der US-Musik

eine seite lebenskunst

Geblümte Eier sind nicht nur zu Ostern schön

Eine Kreativ-Idee von Kathrin Bender

wundersame zusammenhänge

Albert Vinzens

In den Fallstricken der Sprache

literatur für junge leser

Ulf Stark

Die Ausreißer

gelesen von Simone Lambert

mit kindern leben

Bärbel Kempf-Luley (Text) und Sanne Dufft (Illustration)

Aprillaune

kulturtipp

Konstantin Sakkas

Sohanna gehen

Die 12-jährige Helena Zengel begeistert an der Seite eines gewohnt großen Tom Hanks im anrührenden Western-Drama Neues aus der Welt unter der Regie von Paul Greengrass

sudoku | preisrätsel

Jean-Claude Lin & Sebastian Hoch

Einsame Hunde 04/21 & Mensch und Musik 04/12

tierisch gut lernen

Renée Herrnkind (Text) und Franziska Viviane Zobel (Illustration)

Wenn’s das Leben fordert …

suchen & finden

Gelegenheiten & Anzeigen

Kleinanzeigen können direkt über das Formular auf dieser Seite aufgegeben werden. Alle wichtigen Informationen finden Sie zudem in unseren Mediadaten.

ad hoc

Karin Kontny

Ein neues Schiff