cover

Liebe Leserin, lieber Leser!

«Es gibt nichts zu verdrängen, es gibt eine Menge zu ändern.» Das sagt Margret Boysen vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung und mahnt dabei nicht nur, sondern nimmt auch sich selbst in die Pflicht: «Meine Aufgabe sehe ich darin, die Vorstellung, was möglich ist, mit anderen Menschen, insbesondere den Kreativen, weiterzuentwickeln.» Noch können wir alle etwas für unsere Umwelt, das Klima und die Zukunft tun.
«Es gibt nichts zu verlieren, es gibt eine Menge zu entdecken.» Dies lässt sich als Grundgedanke von fünf jungen Menschen formulieren, die nach der Schulzeit nicht irgendetwas machen wollten, damit sie etwas machen. Nein. Stattdessen erfanden sie das WanderStudiumGenerale, das sie an verschiedene Orte führte, mit unterschiedlichen Menschen in einen intensiven Austausch kommen und so vielfältige Zusammenhänge kennenlernen ließ. Denn auf die typische Frage: «Und wie geht’s bei dir weiter?», hatten sie zuvor einfach noch keine befriedigende Antwort. Nicht mangelndes Interesse an Themen- und Berufsbereichen war hierbei ihr «Problem» – viel eher war das Gegenteil der Fall.
Sich Zeit nehmen, Fragen stellen, Fremdes erkunden und durch Erkenntnis Entscheidungen treffen – oder sie auch wieder verwerfen … Eigentlich sollten wir alle ab und an genau dies tun. Man muss dafür nicht immer gleich eine Auszeit von allem und jedem nehmen. Manchmal genügt eine bewusste Fragestellung zu einem konkreten Lebensbereich, der einen besonders umtreibt – und dann eine Mischung aus Mut und Gelassenheit, um mit den möglichen Antworten zwar ernst, aber auch heiter umzugehen.

Aus der Redaktion in Stuttgart grüßt Sie – ernst, heiter und vor allem herzlich,
Ihre
Maria A. Kafitz

die seiten der zeit:

editorial
Was nicht fallen soll
von Jean-Claude Lin

im gespräch
Unsere Erde hat Fieber!
Margret Boysen im Gespräch mit Doris Kleinau-Metzler

augenblicke
Eine Reise in eine neue Form des Lernens
von Marlene Schmeel, Paul Benesch und Marlene Feger

mensch & kosmos
Wie sich die Schönheit zeigen kann
von Wolfgang Held

thema
«Versailles» und seine Folgen
von Andre Bartoniczek

kalendarium

tierisch intelligent
Planan für die (nahe) Zukunft
von Walther Streffer

illustre gäste
Gustave Courbet
illustriert von Daniel Seex

sprechstunde
Wie wir begleiten können
von Markus Sommer

einfach machen!
Natürlich lernen
von Birte Müller

literatur für junge leser
Allison Rushby: «Der Maulbeerbaum»
gelesen von Simone Lambert

mein buntes atelier
Blütenelf Klaus
von Daniela Drescher

am schreibtisch
Mach aus deinen Problemen ein Projekt!
von Jaap van de Weg

kulturtipp
Literaturentdeckungen im Grünen
von Grit Krüger

suchen & finden (Anzeigen)

weiterkommen
Die Erde lieben lernen
von Gregor Arzt

im gespräch

Margret Boysen im Gespräch mit Doris Kleinau-Metzler

Unsere Erde hat Fieber!

Irgendwie wird es schon nicht so schlimm sein, das mit dem Klimawandel. Man lebt doch ganz normal, versucht auch an die Umwelt zu denken. Die Klimawende ist weit weg, scheint irgendwie fantastisch. – So dachte ich. Doch je mehr ich mich in Vorbereitung des Gesprächs mit der Geologin und Buchautorin Margret Boysen vom Potsdam-Institut für Klimafolgen­forschung (PIK) mit dem Thema Klimawende befasste, auch meiner Skepsis nachging, umso mehr geriet mein «Eigentlich-nicht-so-schlimm» ins Wanken.
mehr lesen >

augenblicke

von Marlene Schmeel, Paul Benesch und Marlene Feger (Text & Fotos)

WanderStudiumGenerale

Das (Er)Füllen der Lücke zwischen Schule und Ausbildung oder Studium
mehr lesen >